Rotkohl Filets mit Kartoffelbrei [REZEPT]

Rotkohl Filets mit Kartoffelbrei [REZEPT]
Jump to recipe

Rotkohl kann noch mehr als Blaukraut! Ich finde, Rotkohl verdient es zur Abwechslung auch mal im Rampenlicht zu stehen und nicht nur eine Beilage zu sein. Hier ist ein Rezept für würzige Rotkohl Filets aus dem Ofen mit Tahini-Zitronen Topping. Dazu gibt’s selbstgemachten Kartoffelbrei mit Erbsen. Klingt aufwendig? Ist gar nicht so wild, versprochen 🙂 

 

Rotkohl mal anders – Rotkohl Filets aus dem Ofen

So gerne ich Blaukraut mag, ich wollte mit dem Kohl in unserem Ernteanteil auch mal etwas anderes ausprobieren. Für die Rotkohl Filets werden zunächst eventuell welke  Blättern entfernt und der Kohl dann in ca. 1,5 cm dicke Scheiben geschnitten. Der Strunk bleibt vorerst dran, damit die Filets nicht auseinander fallen. Aus Sojasoße, Sesamöl (sonst auch anderes Öl, z.B. Sonnenblume), Knoblauch, Gewürzen und Zitronensaft wird eine Marinade angerührt. Bestreiche damit die Rotkohlscheiben und bestreue sie vielleicht noch mit Sesam, wenn du magst.

Die Filets brauchen bei 180 Grad Umluft (oder 200 Grad Ober-Unter-Hitze) ca. 30 Minuten im Ofen. Am besten schaust du mal nach ca. 15 Minuten in den Ofen. Wenn der Rand schon etwas recht braun ist, dann schalte lieber ein paar Grad zurück. Für die letzten 2-3 Minuten im Ofen kannst du dann sogar die Grillfunktion anschalten. Die Rotkohl Filets sind fertig, wenn der Rand schön knusprig ist und innen weich, wenn du mit der Gabel hineinstichst.

 

Rotkohl – Farbenfrohe Vitaminbombe

Im Gegensatz zu Weißkohl enthält Rotkohl Farbstoffe, die sogenannten Anthocyane. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe (sog. Bioflavonoide), die im Körper antioxidativ wirken. Diese Pflanzenstoffe stecken auch in anderem rötlich/blaugefärbten Gemüse wie zum Beispiel Blaubeeren, Auberginen, roten Zwiebeln und violetten Möhren. Sie schützen die Pflanzen vor UV Licht und haben im menschlichen Körper eine gesundheitsfördernde Wirkung, denn deaktivieren freie Radikale, die sonst im Körper zellschädigend sein können.  In der Natur gibt es ca. 600 vorkommende Anthocyane, die Krankheiten vorbeugen können und evtl. sogar zur Heilung etlicher Krankheiten beitragen können. Eine Wirkung der Anthocyane ist, dass sie Entzündungen im Körper vorbeugen und Entzündungsprozesse sind meist die Vorstufe chronischer Krankheiten wie z.B. Neurodermitis, Diabetes Typ-2, Arthritis sowie diverser Darm- und Herzkrankheiten.

Rotkohl ist also äußerst gesund und vor allem im Winter eine wahre Vitaminbombe. Denn neben den gesunden Farbstoffen, steckt auch eine Menge Vitamin C sowie Vitamin K und Kalium. Besonders gesund ist der Rotkohl natürlich, wenn du ihn roh isst, wie z.B. in dieser Bowl.

 

Rotkohl Filets mit Kartoffelbrei und Erbsen

Zusammen mit dem Kartoffelbrei werden die Filets zu einem tollen Hauptgericht! Die fertig gerösteten Rotkohl Filets kannst du nach Belieben mit hellem Sesammus (Tahini) und Zitronensaft beträufeln. Je nachdem wie hart/holzig der Strunk deines Rotkohls ist, kann es sein, dass du diesen nicht komplett mitessen kannst.

Mein Tipp für den Kartoffelbrei: rühre zum Schluss noch 1-2 Handvoll Tiefkfühl-Erbsen ein. Das schmeckt richtig lecker und sorgt für eine extra Portion Proteine.

Ich freu mich wenn du das Rezept ausprobierst! Regionale Lagerware gibt es noch bis ca. April und dann wieder ab dem frühen Herbst.

Deine Annabel

Leave a Reply